Samstag, 11. November 2017

Häusliche Nachtbetrachtung




Nachtaufnahmen ohne entsprechendes Licht sind augenblicklich noch etwas verpixelt, aber ich arbeite daran. Aber verpixelt hin, verpixelt her - so sieht unser Haus auf jeden Fall zurzeit von außen aus. Allmählich muss ich losziehen, um Tannenzweige für die Fensterbänke zusammenzutragen, damit der Advent gebührende Außendeko erhält.

Freu-Faktor und Wochen-Kleinglücke

... die halten sich diese Woche etwas im Zaum...
- endlich Winterreifen aufgezogen (wurde jetzt auch langsam Zeit)
- Bauchmuskeltaining begonnen (was auch Rücken und Nacken zugute kommt)
- mir ein paar unsinnige, aber soooo dringend gewollte Kleinigkeiten gegönnt (nun muss ich schauen, was dafür rausfliegt, weil ich ja eigentlich reduzieren wollte)
- meine Lieblingsjahreszeit hat begonnen (wenn DAS kein Glück ist)
 

Samstag, 4. November 2017

Pflanzenschutz





Besser spät als nie habe ich heute die Pflanzen auf dem Hof ins Winterquartier gebracht, denn Anfang der Woche ist offiziell der erste Nachtfrost gemeldet. Morgens Eis gekratzt habe ich inoffiziell vor zwei Tagen allerdings schon. Eine Schutzglocke wie hier habe ich für den Hof leider nicht, deshalb kamen jetzt die empfindlichsten Gewächse in den Anbau.

Freu-Effekt und Wochen-Kleinglücke

- eine herrlich kurze Arbeitswoche gehabt
- der Neugier gefrönt und die ersten Fenster in Häuschenklein eingebaut
- Wohnräume mit noch mehr Kerzen und jetzt auch mit Lichterketten geschmückt
- meine ersten Marzipankartoffeln für diese Saison gegessen (ich liebe Marzipan... ist aber Geschmackssache)
- Weihnachtszeitschriften und -bücher durchstöbert und überlegt, was ich aus dem Bereich vorhandene Deko alles wiederverwende oder weggebe
- Novembergeweihe als Deko ausgelegt (ich liebe Herbst und vor allem den Spätherbst)

verlinkt mit: https://soulsistermeetsfriends.com/2017/11/05/blogparade-sonntagsglueck-no-45-blog-geburtstag-und-mein-neues-buero/

Donnerstag, 2. November 2017

Häuschenklein




Damit das kleine Häuschen nicht traurig ist, hat Tom heute die ersten zwei Fenster eingesetzt. Es kommt definitiv nicht zu kurz, auch wenn der Schwerpunkt auf dem großen liegt. Da wird dort noch keine richtige Küche haben, wird in Häuschenklein gespeist. Es wird also täglich genutzt und hat ein wenig Gesellschaft.
 

Freitag, 27. Oktober 2017

Moosoween oder Steinekloß mit Moos




Spooky! Moos-Muffins, Moos-Guglhupf und Steinekloß mit Moos... Ganz schön moosig - hatte aber jede Menge Spaß dabei!

Freu-Faktor und Wochen-Kleinglücke

- Es war Sperrmüll! Allerlei Zeug flog raus, besonders weitere Wand- und Deckenverholzungen aus Häuschenkleins oberer Etage. Adeeee 80ger!
- Zwei Tage mal so was von "hygge" verbracht und nichts weiter gemacht als genossen, geatmosphärt, gefriedlicht, gekuschelt und das bei Kerzenschein...
- Lästige Arbeiten (Job, Haushalt) erledigt und dann in dem Zufriedenheitsgefühl, im Augenblick mal alles weg zu haben, geschwelgt... bis mir klar wurde, dass ich die Aufsätze und den Ethiktest jetzt in den nächsten Tagen nachschauen muss... egal, es ist frei bis Donnerstag!!!!

Samstag, 21. Oktober 2017

Ohne Moos nichts los





Wenn ich von allem so viel hätte wie von diesem Moos in der Wiese... Während der kälteren Jahreszeit macht es sich jedoch wunderbar als Deko. Deshalb freue ich mich im Augenblick tatsächlich darüber. Und los war während der Woche (nicht gezielt wegen des Mooses) auch so einiges.


Freu-Faktor und Wochen-Kleinglücke

- eine schöne und lustige erste Arbeitswoche gehabt (welchen Unterschied es doch bei Lehrern und Schülern macht, wenn ab und an mal Ferien gewesen sind...)
- während eines Ausflugs zum Apfelsaftpressen allerliebste kleine Häschen geknuddelt (hatte bis zum Gehen mehrfach laut darüber nachgedacht, das eine unter der Weste mit nach Hause zu schmuggeln)
- ein gutes Stück bei Haus und Häuschenklein weitergekommen (als 2-Haus-Frau im Sanierungsmodus hat der Begriff "Hausarbeit" eine völlig andere Bedeutung)
-  Freude über das Wochenende (Worüber freue ich mich da denn wirklich? Gerade am Wochenende wird ja bei uns geackert wie blöd (Baustellen)).

Dienstag, 17. Oktober 2017

Drei Dinge am Dienstag: Löffelrot mit Geweih und Bass

 

Heute mal wieder drei Dinge am Dienstag, die mir wichtig sind oder in meinem Alltag eine Rolle spielen.

Mein derzeitiges Steckenpferd ist ja das Foodfotografieren ohne Food, also Geschirr und Besteck mit Pflanzen und Früchten. Und als ich auf meinem Schulweg an diesen herrlich roten Blättern vorbeikam, mussten sie einfach mit. Zu Hause bekam das Herbstrot dann ein Besteckmuster in die Mitte (und noch einiges mehr, aber hier nur das Silber).


Vor einigen Tagen wurde mein Leben um einen Bass bereichert. Ein unglaublich tolles Teil, aber etwas schwierig in der Farbe. Erst mal egal, denn an seinem vorläufigen Platz macht er sich doch schon recht gut.

Unterwegs als Sachenfinderin machte ich auf dem Speicher meiner Eltern einen "großen" Fund: Passen tut das Geweih leider nirgendwohin (viel zu groß). Vielleicht könnte es als Deko über einen offenen Kamin platziert werden. Derzeit habe ich aber noch keinen offenen Kamin... aber es sieht so schön herbstlich aus. Der Kamin steht noch in den Sternen, der Herbst ist jedoch in vollem Gange - also: Nachdenken über Geweiheinsatz.


verlinkt mit: http://dienstagsdinge.blogspot.de/2017/10/4217.html
verlinkt mit: http://frollein-pfau.blogspot.de/2017/10/vancouver-kanada-mit-kind.html

Samstag, 14. Oktober 2017

Gebundenes Wissen: Hochstapeln



Warum macht man das nur immer wieder: Man stellt sein Licht ganz bewusst unter den Scheffel und hofft so, dass andere einen deshalb lieber mögen. Seminare für Hochstapeln habe ich noch keine gefunden, aber ich arbeite daran, denn ja: Ich bin intelligent und fleißig! (Zitat und Evergreen einer Bekannten, bei der dies definitv NICHT zugetroffen hat) Und Nein: Bin ich nicht - zumindest, was den Fleiß anbetraf in den letzten zwei Wochen.


Freu-Faktor und Wochen-Kleinglücke

- zwei Wochen Herbstferien gehabt und sie dermaßen genossen
- faul, träge und unproduktiv gewesen und Spaß dabei gehabt
- mich mit Lieblingsfreundinnen getroffen und herrliche Erzähltage gehabt
- lecker gegessen, genossen (und leider mehr zugenommen als ab, wie geplant)
- einen göttlichen Bass für mein Haus geschenkt bekommen (Bilder folgen, bin damit noch nicht so wirklich froh)

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Kürbissigkeiten und Braunblätterspaß




Auf meinem Hof habe ich mittlerweile eine kleine Ansammlung von Riesen-Kürbissen - für drinnen hatte ich jedoch einfach keinen gefunden, der mir mit seiner Farbigkeit gefallen hätte. Nachdem ich dann in mehreren Blogs den Tipp mit dem Anmalen gesehen hatte, habe auch ich mich endlich an´s Werk gemacht. Und egal, wie viele davon andere Blogs bereits gepostet haben - mein bemalter urgrüner Kürbis erhält jetzt auch einen Post.
Mit den braunen Blättern hatte ich so richtig Spaß: Statt sie grummelgelaunt wegzufegen, habe ich genau das gemacht, was ich (siehe Herbstplan) schon die ganze Zeit vorhatte, wegen Regens aber noch nicht dazu kam: In den Laubhaufen springen und wild mit den Blättern ummichwerfen. Und gerade wegen der befremdlichen Blicke meiner Umgebung habe ich das Chaos dann einfach liegen lassen und bin fröhlich gelaunt weggegangen.

verlinkt mit: http://freutag.blogspot.de/2017/10/freutag-226.html

Samstag, 30. September 2017

Häuslichkeiten




Jaaaa! Es regnet, ich muss keinen Garten winterfest machen und mich nicht um Schulkram kümmern! Es sind Ferien! Und ich spiele heute mal das Spiel aus meiner Kindheit "Der Boden darf nicht berührt werden". Ich pendele also zwischen Bett, Sofa und Computer... wie, wird sich noch zeigen. Kissen, kleine Badezimmermatten... alles darf, außer den Bodenozean zu betreten. Mal sehen, wann mir das zu nervig wird... die Küche ist nämlich unten und der Treppenwasserfall könnte ein Problem werden...

Freitag, 29. September 2017

Ich ess´ Blumen

 


Mein Beitrag zum Flowerfreitag: Ich ess´ Blumen. Bin ohnehin ein wenig bissig heute, denn geärgert habe ich mich zum Herbstferienbeginn leider doch noch. Eltern, die einen ohne Termin nach Schulschluss abfangen und dann nicht einsehen wollen, dass Fleiß und Mitarbeit eine vom Schüler zu erbringende Leistung sind, sind gerade DANN nicht gerne gesehen. Vermutlich kommt hier die düstere Stimmung trotz Blumigkeit ein wenig durch... aber über die Tatsache des Ferienhabens freue ich mich unterschwellig doch... jawohl!!!

Samstag, 23. September 2017

Abwarten und Tee trinken




Abwarten und Tee trinken ist genau das Richtige zurzeit. Zum einen kränkele ich zu meinem Ärger ein wenig herum, zum anderen verbleibt immer noch eine geschlagene Woche bis zu den Herbstferien... und ich bin jetzt schon ferienreif.

Freu-Faktor und Wochen-Jagdglück

- bei Dingsbums-Kleinanzeigen eine tolle, neuwertige Küche geschossen (aufgebaut wird sie erst, wenn der Raum eine fertig verputzte Decke, Wände und einen Boden hat)
- einen Kaminofen bestellt und geliefert bekommen
- mein Heizöl wurde endlich mal an meine richtige Adresse geliefert (der Lieferant stand vor dem falschen Haus und ist dann einfach wieder weggefahren, weil keiner da war...)


 

Da wir jetzt auch für die obere Etage einen Ofen haben, können mir Ölfehllieferungen nun nichts mehr anhaben.

Samstag, 16. September 2017

Gebundenes Wissen: Telefonbindung




Mittlerweile ist es ja schon gar keine Frage mehr, ob oder ob nicht, denn das "Telefon" ist definitiv permanent in der Hand und zugegen. Schnell mal eine Nachricht, schnell mal was gegoogled oder kurz jemanden angerufen, ob beim Bäcker oder beim Tanken... man hat eine tiefe und innige Bindung zu diesem Gerät.

Freu-Faktor und Wochenkleinglücke

- viel zum Lachen gab´s diese Woche (... sehr gut, denn ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag!)
- das Mysterium des unauffindbaren "grünen Papiers" ist gelüftet (es wurde nicht gestohlen, ich habe es lediglich vergessen zu bestellen...)
- wir bekommen einen Kaminofen (das ist gut, weil es draußen so ungemütlich ist)
- alle 50.000 Quittungen, die die Bank jetzt plötzlich wegen des Kredits sehen wollte, sind eingescannt und hingeschickt (viel Spaß beim Öffnen der Mail und beim Ausdrucken!!! ;-D)


Dienstag, 12. September 2017

Drei Dinge am Dienstag: Herbsttöne


Heute gibt´s wieder drei Dinge am Dienstag, die mir wichtig sind und in meinem Alltag eine Rolle spielen.


1. Erste Herbstfarben und farblich passendes Essen

Meine ersten Herbsttöne wollte ich ins Bild bringen, denn bei uns liegen bereits vereinzelt Blätter auf der Erde. So kam mir meine neue (alte) Kanne aus England wie gerufen. Die herbstlichen Töne waren damit dann schnell rosenmäßig arrangiert, das Obst passte sich ihnen prima an und wurde im Anschluss aufgegessen, damit es nicht noch groß weggeräumt werden musste.
2. Meine Herbst-Activity-Wish-List

Meine Sommerliste habe ich nicht ganz geschafft (2 Dinge fehlen noch), obwohl ich mir das so fest vorgenommen hatte. Von wegen: Kommt Zeit, kommt Tat... Manchmal klappt´s auch einfach nicht. Zumindest freue ich mich jetzt auf die Herbstaktivitäten! Und auf die leiseren Töne dieser Jahreszeit.



3. Neues Spielzeug

Habe mir nach all den Jahren endlich auch mal eine neue Kamera zugelegt und probiere sie gerade aus. Da geht mir doch das Herz auf (wie bei ihm oben), was damit alles möglich ist/wäre. Nur "fotografieren können" müsste ich jetzt noch... Aber nun wird nicht nur groß getönt, sondern das Ganze auch erlernt.

verlinkt mit: https://holunderbluetchen.blogspot.de/2017/09/friday-flowerday-3717.html
verlinkt mit: http://freutag.blogspot.de/2017/09/freutag-222.html
verlinkt mit: http://niwibo.blogspot.de/2017/09/herbstzauber-niwibo-sucht-gewinnerin.html

Samstag, 9. September 2017

Die Woche war ein Gewinn

 
 
Foto von by meisje


Diese Woche war wirklich ein Gewinn! Nachdem sie jobmäßig tatsächlich eher "mäßig" war, kamen peu á peu Highlights um die Ecke. Zuerst habe ich bei Elke von "By Meisje" gewonnen, dann habe ich mir eine minikleine Auszeit gegönnt, was ebenfalls ein absoluter Gewinn war und schlussendlich kamen gestern die neuen Fenster für das kleine Häuschen an. Na, wenn DAS alles kein Gewinn ist!


Freu-Faktor und Wochen-Kleinglücke

- Wunderbarer Duft-Gewinn bei "By Meisje"
- Minikleine Auszeit genommen und gemütlich NICHTS gemacht
- Anlieferung der neuen weißen Sprossenfenster für "Häuschenklein"
- Es ist Wochenende!!!



Sonntag, 3. September 2017

Gut für mich / Self-Improvement


Gut für mich / Self-Improvement

Wie guttuend allein das Planen der nachfolgenden Punkte (nach diesen letzten stress-strubbeligen Wochen) schon war und selbst DAS bereits einen Wellness-Effekt bei mir hatte, bestärkt mich darin, dass jetzt einfach ein Gut-tu-Programm umgesetzt werden muss.



Meine 12 Self-Improvement-Gut-für-mich-Punkte


1. Gut geschlafen
Wie erholsam und gute Laune bringend genug und vor allem guter Schlaf ist, merkt man, sobald man diesen wieder hat. Ausgeschlafen sein ist einfach unschlagbar.

2. Gut gestylt
Wärend der Sommerhitze mag ich Make up gar nicht so. Jetzt, bei diesen herrlich gemäßigten Temperaturen, macht es deutlich mehr Spaß, geschminkt und gut gestylt aus dem Haus zu gehen.

3. Gut geplant
Wenn so Vieles gleichzeitig erledigt werden muss, ist eine To-Do-Liste überlebenswichtig. Jetzt hat sie fast schon meditativen Charakter, weil deutlich weniger drauf steht.

4. Gut aufgeräumt
Ich hasse Unordnung. In Stresszeiten sammelt sich jedoch in Windeseile unglaublich viel Zeug an, das eigentlich anderswo hingehört. Klar Schiff machen bringt einfach gefühlte und erlebte Klarheit.

5. Gut gepflegt
Das Pflegeprogramm für Gesicht, Hände, Füße und Haare kommt in Strubbelzeiten bei mir definitiv zu kurz. Jetzt gönne ich mir das wieder.

6. Gut gegessen
Unverzichtbar: Viel und gut! Sinnvoller: Gesund, mäßig und oberlecker!

7. Gut getrunken
Problemgebiet bei mir, denn ich vergesse das Trinken von Wasser und Ungesüßtem viel zu oft. Selbst, wenn die Flasche vor mir steht. 

8. Gut gelebt
Auf Dinge achten und diese ganz bewusst tun, die einem gut tun und Freude machen. Wichtig: Auch andere "erfreuen" macht Freude.

9. Gut gefahren
Ich sage nur "Baustellenauto"... Aus der Karre wird jetzt wieder ein halbwegs schickes Gefährt, denn das macht deutlich mehr Laune (und man kann sauber ein- und aussteigen).

10. Gut reduziert
Termine und Technik werden auf ein Minimum zurückgefahren. So hat man wesentlich mehr Zeit und nimmt diese auch tatsächlich wahr (Urlaubseffekt).

11. Gut entsorgt
Alles Unnötige kommt raus! Ob olle Dinge, nervige Aktivitäten (Termine), belastende Freunde und Beziehungen oder überholte Pläne - Weg damit!

12. Gut erneuert
Ab und an muss es auch mal "neu" sein, denn neu ist frisch und spannend. Hier geht´s mir aber nicht nur um Gegenstände, sondern auch darum, Neues auszuprobieren.

Samstag, 2. September 2017

Blumig gesehen



Freu-Faktor und Wochen-Kleinglücke

Diese Woche war wieder ein wenig zäh und alles andere als erholsam, aber auch solche Wochen zahlen sich aus, weil viel erledigt wird - blumig gesehen. Zum Freuen gab´s aber selbst in dieser Woche so einiges:

- Unser Sommergast im kleinen Haus ist abgereist (heißt: Auch für ihn ist der Sommer, wie es scheint, vorüber). Jetzt haben wir Häuschenklein wieder für uns und können dort weiterrenovieren
- Absoluter "Support von außen": Ein Kind (1. Schuljahr) hat mich gezeichnet: "Das bist du als Prinzessin!" (Ich musste ein schallendes Lachen unterdrücken, denn auf dem Bild war ein aufrechtstehender, langer, gelber Wurm mit dachartig abstehenden, langen dunklen Haaren und einer Krone). Ha, dachte ich, ich bin also groß und dünn! Also muss ich gar nicht abnehmen!!! ;-D
- Die Temperaturen sind mittlerweile deutlich angenehmer. Hitze in Klassenräumen hasse ich! Hitze bei schwerer Gartenarbeit hasse ich! Hitze im Auto, weil die Klimaanlage defekt ist, hasse ich! Juchhu! Es herbstelt!

Im Rückblick war die Woche, blumig gesehen, also ein ziemlicher Erfolg und das ist gut so. 



Die obere Etage unseres Hauses ist bereits bewohnbar. Im August lag der Schwerpunkt auf dem Einputzen der Giebelseitenfenster. Jetzt geht´s drinnen wieder weiter. Erst ist der Flur an der Reihe, dann kommt die Küche dran.